PULS-Community

Das Projekt wird finanziell unterstützt von der Europäischen Union und der Stadt Hildesheim.

Die Fassadengestaltung ist Teil des Sofortprogramms "Perspektive Innenstadt".

Zur sichtbaren Ausstrahlung ins Quartier ist eine attraktive Fassadengestaltung, möglichst unter Einbindung der Anwohnerschaft geplant.

 

Das Projekt gliedert sich in verschiedene Teilbereiche auf.


1.    Auslobungswettbewerb zur Fassadengestaltung
Der Wettbewerb wurde als „Ideenwettbewerb“ ausgelobt. Es wurden drei Teilnehmende aus der Hildesheimer Partnerstadt Angoulême zur Teilnahme aufgefordert.

2.    Jurierung der Wettbewerbsideen mit drei gleichwertig gewichteten Stimmen
a.    einer Fachjury, bestehend aus drei Künstler*innen, z.B. Hildesheimer Graffiti-Künstler und Grafikerin
b.    einer ehrenamtlich tätigen Jury, bestehend aus Vertreterin der Unteren Denkmalschutzbehörde, Vertreter*in des Vereins, Vertreter*in des Leerstandsmanagements
c.    der Anwohnerschaft/Hildesheimer Bevölkerung

3.    Auftragsvergabe und Umsetzung der ausgewählten Idee(n)

Die Fassade soll sowohl den Inhalt des Gebäudes als auch die Themen des Quartiers aufgreifen. Eine enge Zusammenarbeit mit der Denkmalschutzbehörde ist notwendig, da sich in der Nachbarschaft eine denkmalgeschützte Fassade befindet (Umgebungsschutz).

Die Fassade soll nicht per Graffiti oder direkter Bemalung gestaltet werden, sondern durch eine mit dem grafischen Entwurf bedruckte Klebefolie.

 

Vom 8. bis 10. Dezember war die Hildesheimer Bevölkerung eingeladen, ihre Stimme einem der drei eingereichten Entwürfe zu geben. Zu diesem Zeitpunkt fand auf dem Angoulêmeplatz, im Quartier und im PULS das Weihnachtsfunkeln statt.

 

Der Wettbewerb ist inzwischen abgeschlossen. Es wurden drei qualitativ hochwertige Entwürfe eingereicht und es wurde gemäß Vorgaben ein 1. Preis vergeben. Wir gratulieren der Angoulêmer Künstlerin Julie Gore zum Wettbewerbssieg.

 

Die Fassadengestaltung ist Teil des Sofortprogramms "Perspektive Innenstadt"